gkml_birds_2.png

2. FEIERABENDKONZERT

1. APRIL 2022 | 18.15 UHR

Johannes Pawlica Klavier

Sie sind alle wieder da, die Vögel: Sie zwitschern, flöten, und sie tirilieren in einer Vielfalt von Formen und Farben, vom Wachtelschlag bis zum Nachtigallengesang. Vogelgesang ist nicht gesichert, er ist Teil der Schöpfung und der Natur, zu der wir Sorge tragen müssen. Komponisten aller Epochen liessen sich vom Vogelsang inspirieren und haben manch eigenwillige Kostbarkeit darüber komponiert. Vivaldi, Rameau, Beethoven, Schumann, Wagner oder Messiaen integrierten den Vogelgesang in ihre Werke. Und Mozart besass einen Vogel, den er liebevoll «meinen Stahrl» nannte – einen Star also. Der Münchner Pianist Johannes Pawlica lässt an diesem Abend mit Fantasie und Virtuosität eine zwitschernde und zuweilen augenzwinkernde Welt entstehen.

Francois Couperin Le Rossignol en amour | Jean-Philippe Rameau Le Rappel des Oiseaux amour | Louis-Claude Daquin Le Coucou | Jean-Philippe Rameau La Poule | Eric Satie Gnossienne Nr. 3 | Leos Janacek Das Käuzchen ist nicht fortgeflogen! | Robert Schumann Vogel als Prophet | Olivier Messiaen La Colombe | Maurice Ravel Oiseaux tristes | Joseph Haydn «Hühner-Sonate» | Robert Schumann / Franz Liszt Frühlingsnacht

LE ROSSIGNOL EN AMOUR

«VOGELSTIMMEN IM SALON»

Ort: Marianischer Saal Luzern

Preis: 45.- CHF / 35.- CHF (AHV) / 15.- CHF (Studenten)